Ich glaub mich küsst ein Schwein 

Für Alt und Jung ab 4Jahren

"Ich nehm dich wie du bist"!

Das ist die Erkenntnis, die zwei Freundinnen nach einem großen Streit gewinnen.

 

 

Zu erleben ist die ungewöhnliche Freundschaft zwischen dem Schwein Bella Rosa und Königin Josephina Durcheinander der Letzen. Während Josephina etwas exzentrisch in einer Traumwelt lebt, in der sprechende Socken und tanzende Möhren nichts außergewöhnliches sind, steht Bella mit allen vier Haxen im bestens organisierten Leben. Eines Tages kommt es zwischen den beiden zum großen Streit. Finden sie wieder zueinander?

Die Handlung des Stückes ist einfach angelegt, also auch für kleiner Kinder verständlich, aber nicht kindertümmelnd, so dass auch ältere Kinder und Erwachsene ihren Spaß an der Geschichte haben.

Das Stück wurde gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg. 


 

Idee, Figuren, Ausstattung und Spiel:  Veronika Degler

Regie: Nicole Hommel

Spieldauer 50 Minuten
Spielfläche 4x4 Meter
Licht- u. Tontechnik wird vom Theater gestellt. Der Raum sollte möglichst verdunkelbar sein.
 


 

Presse:
Dieses Kinderstück von Veronika Degler und ihrem faro-theater hätte mit seinem Comedy-Charme selbst Jugendliche, die als theaterschwierig gelten, in seinen Bann gezogen. Der ganz eigene Humor der Theatermacherin und das Raffinement ihres Spiels, zu dem auch gehört, dass alles optimal zu sehen ist, begeistern jedes Lebensalter. ...hinreißendes Theater.
Rheinpfalz

Ein Kindertheater abseits vom Üblichen und gerade deshalb vermutlich noch lange im Gedächtnis der jungen Zuschauer.
Trostberger Tagblatt

Mit viel Humor, bei aller Großzügigkeit Liebe zum Detail und sicherem Gespür für kindliches Vorstellungs- und Fassungsvermögen, hat sie ihr Stück verfasst und umgesetzt und dabei der Phantasie viel Spielraum gelassen. Und war somit wohl weniger vom Schwein, wie der Titel meint, als von der Muse geküsst.
Fränkische Nachrichten

Die anrührende Geschichte ist kindgerecht einfach strukturiert und angereichert mit einem Feuerwerk aus Pantomime, Slapstick und Wortwitz. Es ist ein reiner Genuss Veronika Degler beim Spielen zu betrachten und man freut sich für die Kinder, denen im Zeitalter der Fastfood-Unterhaltung noch niveauvolle, handgemachte Kunst geboten wird.
Schwäbische Zeitung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© faro-theater