Gans der Bär

Nach einem Bilderbuch von Katja Gehrmann, für die Bühne bearbeitet von Claudia Engemann.

Familientheater ab 4 Jahren.

Wie soll der Bär der kleinen Gans bloß klarmachen, dass er nicht ihre Mama ist? Schließlich klettert, läuft und schwimmt sie wie ein Bär. Und dann setzt sie auch noch die Füchsin außer Gefecht. Ist dieses Schnabeltier vielleicht doch ein Bär? Schlüpfen Bären aus Eiern? Alles Fragen die sich der verdutzte Bär stellen muss, als aus dem ovalen Etwas das die Füchsin verloren hat, ein kleines Gänseküken schlüpft und ihn freudig mit "Mama" begrüßt.

 

  • Spiel und Figuren: Veronika Degler
  • Regie: Cécile Bachmann-Legrand
  • Bühnenbild: Hena Kreissle, Veronika Degler
  • Fotos: Anita Pinggera

 

Spieldauer: 45 Minuten

Spielfläche: 4x4 Meter

Licht und Tontechnik wird vom Theater gestellt. Der Raum sollte möglichst verdunkelbar sein.

Presse:

".....Ab der ersten Minute waren die großen und kleinen Zuschauer von den liebevoll gestalteten Figuren, der pfiffigen Inszenierung und dem mit überraschenden Effekten gespickten Bühnenbild gebannt. ...Den größten Spaß hatten die begeistert mitgehenden kleinen Zuschauer aber an dem Gänseküken, das ihnen zeigte, wie weit man kommen kann, wenn man nur an sich selbst glaubt.

Schwäbische Zeitung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© faro-theater